Anmeldungsprozess

Home / Anmeldung / Anmeldungsprozess

Wie kommt Ihr Kind in die Montessori Grundschule?

Wir möchten Sie bitten, sich vor einer Anmeldung ein umfassendes Bild über unser Schule und die Besonderheiten der Montessori-Pädagogik zu machen. Interessierten Eltern bieten wir weiter unten an, eine digitale Infomappe  per E-Mail anzufordern. In dieser Infomappe finden Sie alle wichtigen Informationen über die Gebührenregelungen und Anmeldeformulare.

Gläsernes Klassenzimmer

Machen Sie sich ein persönliches Bild. Nehmen Sie teil an der Arbeitsatmosphäre in einer altersgemischten Lerngruppe.

Weitere Infos

Literaturempfehlungen

Wir haben für Sie eine Auswahl interessanter Buch- und Linktipps zur Montessoripädagogik bereitgestellt.

Weitere Infos

Pädagogisches Konzept

Erfahren Sie hier, wir  der Unterricht an der Montessori Grundschule Wedemark stattfindet.

Weitere Infos

Eltern

Alle Eltern unserer Schule beteiligen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an der Gestaltung des Schulalltags.

Weitere Infos

Trägerverein

Hinter unserer Schule und unserem Hort steht ein gemeinnütziger Verein als Trägerverein.

Weitere Infos

Förderverein

Als Fördervereinsmitglied unterstützen Sie die Bildungs- und Erzeihungsanliegen unserer Schule.

Weitere Infos

Das Aufnahmeverfahren

FAQ

In einigen öffentlichen Schulen wird nach Montessori Pädagogik oder in Orientierung daran gearbeitet. Hier werden keine Elternbeiträge erhoben. Montessorischulen in freier Trägerschaft werde nur zum Teil durch Zuschüsse der öffentlichen Hand und zum Teil durch Elternbeiträge finanziert. Die Elternbeiträge sind in der Regel nach Einkommen gestaffelt.

Montessorischulen stehen grundsätzlich allen Kindern offen – unabhängig von Religion, Hautfarbe, Geschlecht und Einkommen der Eltern. Nach ausführlichen Elterninformationen und einem Hospitationstag findet für jedes Kind ein Aufnahmegespräch an der Schule statt.

Nein. An Montessorischulen lernen Kinder aller Begabungsrichtungen.

Ja, aber sie lernen auf eine andere Art. Vielfältige Erfahrungen und auch vergleichende Studien mit Regelschulen zeigen, dass Kinder und Jugendliche in Montessorischulen gleich viel lernen. Sie erwerben dabei aber zusätzlich besonders hohe Kompetenzen in der Arbeitsplanung und in der selbstständigen Arbeit sowie in der Kooperation an gemeinsamen Arbeitsvorhaben.

Die freie Wahl der Arbeit in der „Vorbereiteten Umgebung“ und die altersgemischte Zusammensetzung der Lerngruppen motivieren und ermutigen Kinder, sich an Aufgaben heranzuwagen, die ältere Schüler bereits mit Freude und Stolz vormachen.

Maria Montessori war Ärztin und gründete 1907 ihr erstes
Kinderhaus (Casa dei Bambini) in Rom. Auf Grund ihrer Beobachtungen und empirischen Forschungen entwickelte sie
ein pädagogisches Konzept für die Begleitung und Unterrichtung von Kindern und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahren.
Inhalt und Methode der Montessoripädagogik beruhen auf
ihren Erkenntnissen über die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Das Ziel der Montessoripädagogik ist, das individuelle Wachstum der Kinder
und Jugendlichen so zu fördern, dass das Kind in einem
hohen Maß an Freiheit ganzheitlich lernt, gleichzeitig seinen Platz in der Welt erkennt und fähig ist, Verantwortung
für sich zu übernehmen und am Frieden in der Gesellschaft
mitzuwirken.

Load More

Alle FAQs anzeigen: FAQ Bereich